Lander Historic Arms - Frankreich, Kavalleriepistole ex Österreich M 1770, Fertigung in Libreville

Frankreich, Kavalleriepistole ex Österreich M 1770, Fertigung in Libreville

Frankreich, Kavalleriepistole ex Österreich M 1770, Fertigung in Libreville Nummer:GK14

Frankreich, Kavalleriepistole ex Österreich M 1770, Fertigung in Libreville

zur Bestellung

Weitere Bilder:
Frankreich, Kavalleriepistole ex Österreich M 1770, Fertigung in Libreville

Frankreich, Kavalleriepistole ex Österreich M 1770, Fertigung in Libreville

Frankreich, Kavalleriepistole ex Österreich M 1770, Fertigung in Libreville

Typisches Beispiel für die Waffenknappheit der französischen Revolutionsarmee - gefertigt aus einem österreichischen Beutestück.

Nussbaumvollschaft mit Eisenbeschlägen, diese bestehend aus doppelbündigem, rechtsseitig federarretiertem Laufring mit Ladestocktrichter, Abzugsbügel, Kolbenkappe mit seitlichen Sporen und gewölbtem Schlossgegenblech für zwei Schrauben M 1770 Österreich. In der hinteren Hälfte kantiger Lauf mit gerade endendem Schwanzschraubenblatt Steinschloss M 177o Österreich mit flachem Schwanenhalshahn, eckiger Eisenpfanne ohne Verbindung zum Batterielager und flachem Schlossblech mit abgeschrägten Kanten. Gute und stramme Schlossfunktion. Eiserner Ladestock mit nagelförmigem Kopf, mit Ladestockfeder im Schaft.

Gesamtlänge 410mm, Lauflänge 226mm, Länge des Laufrings 97mm, Kaliber des glatten Laufs 17,7mm

Das hier angebotene Stück unterscheidet sich von den in Libreville (Charleville) gefertigten, bekannten Pistolen M 1763/66 3. Modell erheblich. Zur Fertigung hat man eine wohl erbeutete österreichische Pistole M 1770 herangezogen, welche man wegen der zur Verfügung stehenden Holster auf die exakten Maße der Vorbildpistole M 1763/66 gekürzt hat. Da das französische Reglement das Vorhandensein des Ladestocks an der Waffe erforderte, war es unerlässlich, in den Vorderschaft der österreichischen, ladestocklosen Pistole 1770 eine entsprechende Nut einzubohren. Das Anbringen des federarretierten Laufrings mit entsprechendem Ladestocktrichter war damit zwangsläufig.

Die berechtigte Frage, warum davon auszugehen ist, dass die Pistole in Libreville gefertigt wurde, wird durch den Umstand beantwortet, dass die Dimensionen der Waffe auf den Millimeter genau denjenigen entsprechen, die durch das 3. Modell der Pistole 1763/66 und deren Holsterlänge vorgegeben war.

 

Preis? Bitte fragen Sie nach unter lander-forbach@t-online.de

zur Bestellung