Barocke Steinschloss-Vogelflinte um 1690

bilder/W006_1.jpg Nummer:MW006
RESERVIERT

Barocke Steinschloss-Vogelflinte um 1690

zur Bestellung

Weitere Bilder:
bilder/W006_2.jpg

bilder/W006_3.jpg

bilder/W006_4.jpg

Dies ist eine typische Jagdwaffe aus der Zeit des Spätbarock.

Wurzelholz-Halbschaft mit voluminösem Kolben. Eisenbeschläge, diese bestehend aus Kolbenkappe mit 210mm langer, schmal auslaufender Nase, diese mit eisengeschnittemem, floralen Motiv. Abzugsbügel mit dekorativem, eisengeschnittenem vorderen Abschluss, einem kanellierten Ladestockröhrchen und durchbrochen gearbeitetem Schlossgegenblech, dessen rechtes Ende leider abgebrochen ist. Vorderer Schaftabschluss mittels einer gravierten Beinschale. Abzug stark nach hinten eingerollt. Stark bananenförmig gebogens Steinschloss mit gewölbter Schlossplatte und ensuite gearbeitetem Schwanenhalshahn. Runde Eisenpfanne ohne Verbindung zum Batterielager, Batterierücken mit zentralem Buckel. Sehr gut funktionierende Schlossmechanik. Runder am Pulversack seitlich flach gearbeiteter Lauf mit durch Putzen verflachtem figürlichem Dekor. An der Laufoberseite bis zum Korn reichende Abfasung. Zugehöriger, hölzerner Ladestock mit Beindopper.

Gesamtlänge 1375mm, Lauflänge 982mm, Schlosslänge 152mm, Kaliber des glatten Laufs 16,8mm, Gewicht 2.834g

 

Dies ist eine typische Waffe zur Jagd auf Flugwild aus dem Ende des 17. Jahrhunderts. Ihr voluminöser Kolben, der Abzugsbügel und das Steinschloss im Thurainstil sind charakteristische Hinweise darauf. Der Lauf zeigt an der Unterseite am Pulversack eine Marke in Kleeblattform, die aber leider nirgends dokumentiert ist, sodass die Zuschreibung der Flinte zu einem Hersteller oder Produktionsland leider nicht möglich ist.

 

Preis? Bitte fragen Sie nach unter lander-forbach@t-online.de

zur Bestellung

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier finden Sie die Datenschutzerklärung.