Bayern, Kavalleriepistole 1826/43UM

Nummer:GK25

Bayern, Kavalleriepistole 1826/43UM

zur Bestellung

Weitere Bilder:

Standartpistole der bayerischen Kavallerie bis zur Einführung der Werderpistole ab 1869

Nussbaumschaft mit Eisenbeschlägen, diese bestehend aus an der Schaftunterseite federarretiertem Laufring, Abzugsbügel mit vorderer und hinterer Verlängerung, Kolbenkappe und flachem, s-förmigem Schlossgegenblech. Runder, am Pulversack kantiger Lauf mit seitlich eingelötetem Pistonsockel. Auf das Schwanzschraubenblatt aufgelötete Standkimme, eisernes Ovalkorn auf dem Lauf, 49mm hinter der Mündung. Fertigung und Umbau auf das Perkussionssystem ab 1843 in der bayerischen Gewehrfabrik Amberg. 399“und „465“ am Schaft links und links oben. Kontrollstempel "M" auf dem Schlossgegenblech, dem Lauf oben links und dem Abzugsbügel. „GF“ (Gewehr-Fabrik) schwach an der Nahtstelle zwischen Lauf und Schwanzschraubenblatt. Insgesamt sehr guter Allgemeinzustand.

Gesamtlänge 392mm, Lauflänge 225mm, Kaliber des glatten Laufs 18,0mm. Gewicht 1.251g

Vergleiche hierzu Reckendorf, die Handfeuerwaffen der Königlich Bayerischen Armee, Dortmund 1981, S.304 ff.

 

 

 

900.00 EUR

zur Bestellung

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier finden Sie die Datenschutzerklärung.