Hohenzollern-Sigmaringen, Kurzgewehr für Unteroffiziere, Regierungszeit Anton Aloys ab 1785

Hohenzollern-Sigmaringen, Kurzgewehr für Unteroffiziere, Regierungszeit Anton Aloys ab 1785
Nummer: FW02

Hohenzollern-Sigmaringen, Kurzgewehr für Unteroffiziere, Regierungszeit Anton Aloys ab 1785

Zur Anfrage

Hohenzollern-Sigmaringen, Kurzgewehr für Unteroffiziere, Regierungszeit Anton Aloys ab 1785Hohenzollern-Sigmaringen, Kurzgewehr für Unteroffiziere, Regierungszeit Anton Aloys ab 1785Hohenzollern-Sigmaringen, Kurzgewehr für Unteroffiziere, Regierungszeit Anton Aloys ab 1785
Eine nur selten Angebotene Rarität aus einem der kleinen süddeutschen Staaten des 18. Jahrhunderts
Unteroffizier-Kurzgewehr/Sponton nach preußischer Facob. Das Blatt zeigt auf einer Seite den preußischen Adler mit dem Hohenzollernwappen im Brustschild, auf der anderen Seite das bekrönte Monogramm "AL" für Fürst Anton Aloys von Hohenzollern-Sigmaringen. Originaler Schaft mit originaler Spitze.-
Gesamtlänge 2250mm, Blattlänge 250mm

Wegen der Länge von mehr als zwei Metern ist ein Versand nicht möglich. Es wird daher um Selbstabholung gebeten. 
Anton Aloys trat 1785 die Nachfolge seines Vaters an und erbte zwei Jahre später beim Tod seiner Mutter deren reiche niederländische Besitzungen. Bei der Krönung von Kaiser Leopold II. im Jahre 1790 versah Anton Aloys das Erbkämmereramt des Reiches. Beim Ausbruch des Ersten Koalitionskrieges floh Anton Aloys nach Wien und kehrte 1796 wieder zurück. 1802 verlor er seine sämtlichen niederländischen Besitzungen an Frankreich, erhielt dafür aber als Entschädigung die Herrschaft Glatt im nördlichen Schwarzwald und die aufgehobenen Klöster Inzigkofen, Beuron und Hofen.

Unter der Garantie völliger Souveränität über sein Land trat Anton Aloys im Jahr 1806 dem Rheinbund bei.