Bayern, Kavalleriepistole M 1826/43UM

Bayern, Kavalleriepistole M 1826/43UM
Nummer: ER05

Bayern, Kavalleriepistole M 1826/43UM

Zur Anfrage

Bayern, Kavalleriepistole M 1826/43UMBayern, Kavalleriepistole M 1826/43UMBayern, Kavalleriepistole M 1826/43UM
Dies war die Standartpistole der bayerischen Reiterei seit Einführung im Jahr 1826 - ihre Dienstzeit war erst 1869 beendet.

Dunkler Nussbaumschaft mit Eisenbeschlägen, diese bestehend aus an der Schaftunterseite federarretiertem Laufring, Abzugsbügel mit vorderer und hinterer Verlängerung, Kolbenkappe und flachem, s-förmigem Schlossgegenblech. Runder, am Pulversack kantiger Lauf mit seitlich eingelötetem Pistonsockel. Auf das Schwanzschraubenblatt aufgelötete Standkimme, eisernes Ovalkorn auf dem Lauf, 49mm hinter der Mündung. Fertigung und Umbau auf das Perkussionssystem ab 1843 in der bayerischen Gewehrfabrik Amberg, entsprechende Marke „GF“ im Oval auf dem Pulversack obenSchlagstempel "gekreuzte Schwerter ohne Krone" des Hauptzeughauses München deutlich an der linken Schaftseite oberhalb des  Schlossgegenblechs. Kontrollstempel "S" auf dem Schlossgegenblech, Kontrollstempel „H“ auf dem Abzugsbügel und Laufring.

Gesamtlänge 389mm, Lauflänge 225mm, Kaliber des glatten Laufs 18,0mm.

Vergleiche hierzu Reckendorf, die Handfeuerwaffen der Königlich Bayerischen Armee, Dortmund 1981, S.304 ff.

 

Preis? Bitte fragen Sie nach unter lander-forbach@t-online.de