Frankreich, Pistole der Gardes du Corps, 2. Modell für die Offiziere der Garde ab 1816

Frankreich, Pistole der Gardes du Corps, 2. Modell für die Offiziere der Garde ab 1816
Nummer: 0723

Frankreich, Pistole der Gardes du Corps, 2. Modell für die Offiziere der Garde ab 1816

Zur Anfrage

Frankreich, Pistole der Gardes du Corps, 2. Modell für die Offiziere der Garde ab 1816Frankreich, Pistole der Gardes du Corps, 2. Modell für die Offiziere der Garde ab 1816Frankreich, Pistole der Gardes du Corps, 2. Modell für die Offiziere der Garde ab 1816
Dies ist die letzte Militärpistole aus der Zeit der Bourbonenherrschaft in Frankreich. 
Nussbaum-Vololeschaft mit Mesingbeschlägen bestehend aus doppelbündigem Laufring mit Ladestocktrichter, gewölbtem Schlossgegenblech und glatter Kolbenkappe ohne Dekor. Blanker, nicht gezogener Lauf mit Kontrollmarke "P" des Kontrolleurs Preau an der Oberseite der Pulverkammer. Steinschloss enhtsprechend dem Muster an 13 mit gegossener Messingpfanne. alle Schraubenköpfe gerundet und ohne Dekor. Eiserner Ladestock mit nagelförmigem Kopf und Endgewinde. Herstellersignatur "Manufacture Royale de Maubeuge"  und Stempel "C" im Oval von NIcolas Cazamajou, dem 1. Kontrolleur in Maubeuge seit 1814. "17" für das Baujahr 1817 an der Laufunterseite. Am Schaft links der Stempel "CL 88" als Truppenteilstempel der Pistole N°88 in der Compagnie de Luxembourg, der vierten Kompanie der Gardes du Corps unter Louis XVIII. 
Gesamtlänge 355 mm, Lauflänge 200 mm, Kaliber des glatten Laufs 17,1 mm, Gewicht 1.088g
Nach der Auflösung der Gardes du Corps infolge der Revolution des Jahres 1830 sind diese Pistolen an die Nationalgarden ausgegeben worden, erst bei dieser Gelegenheit wurden die bisher an der Kolbenkappe vorhandenen drei Lilien abgeschliffen.